Aufgabenreform- und Deregulierungskommission

Die Bundesregierung hat mit Ministerratsbeschluss vom 20. Mai 2014 auf Antrag des Bundeskanzlers sowie des Vizekanzlers und Bundesministers für Finanzen beschlossen, eine unabhängige Aufgabenreform- und Deregulierungskommission unter Leitung des Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofes, Univ. Prof. Dr. Rudolf Thienel, und des ehemaligen Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofes, Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Jabloner, einzusetzen.

Die Kommission besteht aus 14 Mitgliedern, ihr gehören neben den beiden Vorsitzenden die Unternehmerinnen Dr. Monika Kircher und Sonja Völker, die Sektionschefs Dr. Manfred Matzka (BKA), Ing. Mag. Andreas Thaller (BMBF), Mag. Dr. Matthias Tschirf (BMWFW), Mag. Dr. Mathias Vogl (BMI), Mag. Christian Weissenburger (BMVIT) und Mag. Gerhard Zotter (BMF) sowie die Landesamtsdirektoren des Burgenlands, Dr. Robert Tauber, von Niederösterreich, Dr. Werner Seif, von Salzburg, Dr. Heinrich Christian Marckhgott, und von Wien, Dr. Erich Hechtner, an.

Die Kommission setzt vier Untergruppen ein, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Untergruppen werden zu den Themen „Bürokratieabbau“, „Aufgabenreform“, „Wirtschaft“ und „Förderungen“ gebildet.

Dieser Seite sind der entsprechende Beschluss der Bundesregierung, die Geschäftsordnung der Kommission sowie die Mitglieder der Untergruppen und weitere Informationen über die Arbeit der Kommission zu entnehmen.

Die Kommission hat ihre Arbeit mit der ersten konstituierenden Sitzung vom 13. Juni 2014 aufgenommen.

Vorsitzende

Kommissionsmitglieder

Leiter der Untergruppen

Büro

  • Dr. iur. Anita Otonicar
     

    Büro
    Dr. iur. Anita Otonicar

  • Mag. Elisabeth Binder
     

    Büro
    Mag. Elisabeth Binder

  • Gundula Siedler
     

    Assistenz
    Gundula Siedler

  • Lisa Frank
     

    Assistenz
    Lisa Frank

Disclaimer: Der Inhalt dieser Website dient nur zu Informationszwecken und ist ohne Rechtsverbindlichkeit. Keine Haftung für Inhalt durch Links/Framing verbundener fremder Webseiten. Es wird um Verständnis ersucht, dass nicht jede Email beantwortet werden kann. Bitte beachten Sie, dass personenbezogene und verfahrensbezogene E-Mails nicht beantwortet werden können.